startseite trommel + tanz info konzept termine shop projekte djembe spannen djembe kaufen » djembe umbau reparatur über mich kontakt datenschutz impressum
djembe umbau


Aus jeder Trommel läßt sich etwas machen. Ich habe schon oft alte Djemben aufgearbeitet und so auf den neuesten Stand gebracht. Das bietet sich immer an, wenn das Fell gerissen ist, denn dafür muß die Trommel ohnehin komplett auseinandergenommen werden.

Bei vielen afrikanischen Trommeln ist der Korpus sehr grob gefertigt und teilweise werden minderwertige Schnüre verwendet. Man kann solche Trommeln aber durchaus in eine qualitativ hochwertige verwandeln.

Ein Umbau sieht folgendermaßen aus:

Der Korpus wird erst einmal begradigt und geschliffen, Risse werden gekittet, der Rand geebnet und abgerundet. Auf Wunsch wird der Korpus innen und außen eingeölt oder lackiert, kann aber auch bemalt werden. Die Schnüre werden ausgetauscht in qualitativ hochwertige in der gewünschten Farbe. Die Metallringe werden mit neuem Stoff bezogen und auch mit neuen Schnüren versehen, diese können auch eine andere Farbe haben wie die Längsschnüre. Ist das Fell in Ordnung, kann es wieder verwendet werden, ansonsten gibt es ein neues. Am Schluß wird noch ein geflochtener Griff angebracht.

Die Kosten hierfür betragen je nach Zustand der Trommel 60 - 150 Euro.

Beispiel für einen Umbau:

Ein Totalschaden. Hier muß ein neues Fell drauf. Jetzt ist der Blick frei auf die inneren Qualitäten der Djembe. Es zeigt sich: der Rand ist sehr grob bearbeitet. Dadurch muss jede Menge Kraft aufgewendet werden, um die Trommel zu spannen, weil das Fell nicht so gut über den Rand rutschen kann. Das Fell wird also am Rand viel stärker belastet als bei einer sauber verarbeiteten Trommel.

Bild Umbau1

Wenn das Fell unten ist zeigt sich noch deutlicher, wie grob der Rand bearbeitet wurde.

Bild Umbau2

Auch der Eisenring ist sehr grob verschweißt und nur mit einer dünnen Plastikfolie umwickelt. Ich habe auch schon Ringe gesehen, die gar nicht umwickelt waren. Das sind alles Sollbruchstellen für das Fell.

Bild Umbau3

Also erst mal den Ring sauber verschweißen und glatt schleifen. Anschließend wird der Ring mit einer dicken Lage Stoff umwickelt, so kann das grobe Eisen nicht auf das Fell drücken.

Bild Umbau4

Der Durchgang ist oft zu klein und es hängen noch Späne am Korpus, die den Schall dämpfen.

Bild Umbau5

Die Späne werden beseitigt, der Durchgang vergrößert, der Korpus innen geschliffen und lackiert.

Bild Umbau6

Der Rand wird mit Holzkitt gespachtelt, sauber abgerundet, geschliffen und anschließend lackiert. So kann das Fell leichter gespannt werden weil es besser über den Rand rutscht und nicht hängen bleibt.

Bild Umbau7

Zum Schluß gibt es noch ein neues Fell. Ich verwende meistens rasierte Felle, so kann man die Qualität vorher beurteilen und es gibt kein Risiko, das Fell nach dem Spannen zu beschädigen. Bei dieser Trommel waren die Schnüre noch zu verwenden. Ich habe schon Trommeln aufgearbeitet, die mit einfachen Kordeln gespannt waren. So läßt sich die Trommel nie richtig spannen, weil dabei die Schnüre reißen würden. Bei einer gut gespannten Djembe sind etwa 2 Tonnen Zug auf dem Fell. Da braucht man eine Schnur, die das aushält.

Hier die fertige Djembe. Ich spanne die Trommeln immer längs, so ist am Korpus noch genug Platz zum Nachspannen. Bis die Trommel den Klang hält muß sie bis zu 10 Mal nachgespannt werden.

Bild Umbau8


Zum selbst machen: einen Griff flechten


Ihr braucht dafür ungefähr 2 Meter Schnur (wegen der vielen Knoten) mit 5 Millimeter Durchmesser.


Die Schnur wird jeweils von oben durch zwei Schlaufen durchgezogen. Rechts einen einfachen Knoten machen und mit der Schnur die Größe des Griffes formen, so daß bequem eine Hand durchpaßt.

Bild Djembe Griff1

Jetzt das andere Ende der Schnur von oben durch den Griff stecken und einen einfachen Knoten machen.

Bild Djembe Griff2

Dann das Ende der Schnur von unten durch den Griff ziehen und wieder einen einfachen Knoten machen.

Bild Djembe Griff3

Immer so weiter, abwechselnd von oben und unten. Knoten immer schön fest ziehen. Das ergibt dann so ein Muster.

Bild Djembe Griff4

Ist der Griff groß genug, die beiden Enden mit einem Doppelknoten richtig fest verknoten. Ich schneide den Rest bis auf einen Zentimeter ab und mache die Enden mit dem Feuerzeug so heiß, daß sie brennen. So kann man die Enden mit dem Knoten verschweißen und der Knoten geht nicht mehr auf. Aber vorsicht mit den Fingern! Aufpassen, daß die Schlaufen der Trommel nicht beschädigt werden!

Bild Djembe Griff5


« Seite zurück   Seite vor »